Das Casting Studio, Teil 3

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Babes

Das Casting Studio, Teil 3Das Casting Studio, Teil 3:Jörg redete auf die beiden Mädchen ein.„he, jetzt hör mal zu, wenn du das nicht machen willst, warum, setzt du dich nicht einfach neben deine Freundin auf die Couch, siehst ein bisschen zu und wenn es dir gefällt, wichst du dir die Fotze ein wenig. Mehr nicht. Du must nichts tun, was du nicht machen willst. Du bist freiwillig hier.“Lara schimpfte mit ihrer Freundin weniger sanft.„Du dumme Kuh! Du wolltest es vor der Kamera machen und jetzt lässt du mich hängen? Es war ursprünglich deine Idee!“„Ja, aber…aber ich dachte nicht, dass du das ernsthaft machen würdest. Weißt du nicht, wer das alles zu sehen kriegt? Das hängt dir doch ewig nach. Und außerdem steh ich nicht auf Schwänze. Ich mag nur Mädchen.“Den letzten Satz hat Fiona fast nur gehaucht. Lara sah sie mit großen Augen am. Die beiden waren wirklich niedlich. Lara war schlank und dunkelhaarig und trug eine Brille mit dicken Rändern. Sie hatte einen leicht exotischen Touch, ein bisschen wie eine halbe Deutsche, halbe Türkin. Sie hatte volle, dunkelrote Lippen. Jörg hatte sie mehrmals nach dem Alter gefragt und ihren Ausweis kontrolliert, da sie so jung wirkte. Fiona war etwas dicklicher, mit ganz kurzen, weißblond gefärbten Haaren. Sie hatte zahlreiche Piercings in ihrem Gesicht. Beide waren recht forsch eingetreten, mit viel Gekicher und wollten das Interview unbedingt zusammen machen. Als es ans Ausziehen ging, legte Lara einen süßen Strip hin, Fiona fing allerdings an zu bocken. Nun redeten Jörg und Lara der Kleinen gut zu, um die Situation noch irgendwie zu retten, schlug Jörg vor, sie solle sich angezogen an seinen Schreibtisch setzen und einfach nur zusehen, wenn sie nichts machen wollte. Darauf konnte sie sich einlassen. Vor allem, weil sie ja dachte, so nicht im Bild zu sein.Lara lutsche seinen Schwanz. Hauptsächlich wichste sie ihn mit beiden Händen, ihr Mund glitt nur über seine Eichel. Ihre kleinen, zarten Hände fühlten sich gut an. „Gut machst du das, jetzt schleck an ihm, wie an einem Eislutscher. Einfach illegal bahis rund herum und auf und ab. Geil, oder?“„Schmeckt nicht schlecht.“ Lara lächelte neckisch. Die kleine Sau, dachte Jörg. Die hat es faustdick hinter den Ohren. „Jetzt nimm ihn so tief in den Mund, wie du kannst.“Lara strengte sich sichtlich an, allzu weit brachte sie seinen steifen Schwanz nicht in ihren Mund. Ein klein wenig stieß er tiefer, da musste sie schon würgen und versuchte ihn weg zu drücken.„He, nicht so tief. Sonst muss ich kotzen. Das mag ich nicht.“ „Ok, ok. Mach es nochmal so wie du es kannst, damit ich noch ein wenig mehr Material bekomme.“Jörg begrapschte ihre kleinen, festen Jungmädchentitten. Ihre Nippel wurden gleich steinhart und standen weit ab. Er ging um sie herum, bückte sich und begann von hinten ihre Brüste zu liebkosen, sie schön sanft zu kneten, leicht anzuheben, an den Nippeln zu zwirbeln. Lara schoss ihre Augen und genoss die wohligen Gefühle, die sie durchströmten, sie stöhnte leise.Langsam tastete sich Jörg an ihrem flachen Bauch entlang, immer tiefer und tiefer, bis er zwischen ihren Schenkeln angelangt war. Ihre Muschi war kaum behaart, nur von einem leichten, dunklen Flaum bedeckt. Er tastete nach ihrem Venushügel und massierte sie mit sanftem Druck.„Oh, ja. Mein Gott.“Sie atmete heftig, ihre Brüste senkten und hoben sich in rascher Folge. Er konnte ihre Erregung spüren. Ihr Fötzchen war sehr eng, eng, heiß und feucht. Sie ist richtig tropfnass geworden, Jörg war selbst erstaunt, wie stark Lara auf die Berührungen reagiert hatte. Fiona saß die ganze Zeit am Schreibtisch von Jörg und sah zu. Die sexy-kleinen Titten von Lara, ihr schmaler, kleiner Körper mit dem leicht dunklen Teint, ihr hübsches Gesicht, all das turnte sie mächtig an. Als sie auch noch Laras Möse zu sehen bekam und sah, wie bereitwillig sie sich fingern ließ, tastete ihre Hand wie von selbst zwischen ihre Beine. Sie war so erregt. Sie wollte nicht, dass es wer bemerkte, aber sie begann sich ihr juckendes Döschen zu massieren. Der Mittelfinger illegal bahis siteleri ihrer rechten Hand tastete nach dem Piercing, das immer den Weg zu ihrem Kitzler wies. Sie biss sich auf die Unterlippe und schloss ihre Augen.Jörg hatte sich nun auf die Couch gesetzt und Lara nahm ganz vorsichtig, mit dem Rücken zu ihm, auf seiner Stange Platz. Er war steinhart, da die Berührung ihrer warmen, weichen Hand an seinem dicken Gerät ihn rasend scharf machte. Sein ein gegeelter Schwanz teilte ihre enge Muschi, tiefer immer tiefer, bis Lara auf seinem Schoß Platz nehmen und er sie vorsichtig zu stoßen begann.„Oh, mein Gott, ist der groß. Wahnsinn! Und so tief rein. Ich pack es kaum. Ah, vorsichtig, nicht zu fest. La, so ist es gut.“Jörg linste an der kleinen Schlampe auf seinem Schwanz vorbei zu seinem Schreibtisch. Fiona, die sich unbeobachtet gefühlt hat, war in voller Fahrt. Ihre linke Hand drückte ihre Brust, mit der Rechten steckte sie tief in ihrem Höschen, So stark, wie sie die Hand abwinkelte, fistete sie gerade ihre Muschi. Jetzt hatte auch Lara bemerkt, was gegenüber vor sich ging. Sie begann noch lauter zu stöhnen und ritt jetzt richtig wild auf Jörgs Riemen auf und ab. „Aaaah, meine Muschi ist so geil. Ich komme, ich komme!“„Soll ich dich zum Finale lecken?“„Ja, schleck meine kleine, enge Fotze, bis ich abspritze!“Lara stieg von seinem Schwanz und legte sich breitbeinig auf die Couch. Sie wichste dabei ihre Muschi.Jörg sprach Fiona an, die wie aus einem Traum aufzuckte.„Na, willst du das nicht machen? Lara will geleckt werden, ich wette, du kannst das hervorragend. Keine Lust? Oder fehlt dir der Mut? Schau, wie weit deine kleine, süße Freundin gegangen ist. Die volle Distanz. Und du?“Fiona zögerte, rang mit sich, man konnte es an ihrem Gesicht ablesen, dass sie nicht wusste, was sie nun tun sollte. Schließlich stand sie auf und kniete sich zwischen Laras gespreizte Beine. Jörg hielt mit der Kamera drauf, wie Fionas flinke Zunge gekonnt an Laras enger Fotze herumwirbelte. Jörg trat leicht zurück, canlı bahis siteleri um Fionas dicken Arsch aus ihren Shorts zu befreien, ihre Hand steckte tief in ihrer Muschi. Lara hielt Fionas Kopf fest zwischen ihre Beine gepresst, drückte ihr Becken in Fionas Gesicht und stöhnte immer heftiger und heftiger. Als sie kam, spritze ein durchsichtiger Strahl direkt in Fionas Gesicht, die überrascht zurückzucken wollte, Lara hielt sie aber zwischen ihren Beinen, Fiona checkte, was lief und begann sie gierig zu schlecken. Lara zuckte unkontrolliert, drückte Fiona weg, sie war jetzt zu überreizt für ihre Liebkosungen. On Fionas kurzen, weißblonden Haaren glänzten tropfen von Laras Ejakulation.„Oh, mein Gott, war das geil. Danke Fiona, du hast mich echt zum Abspritzen gebracht.“ Lara beugte sich runter und küsste Fiona mit ordentlichem Zungeneinsatz auf den feuchten Mund. Die beiden Mädchen saßen eng umschlungen am Boden. Jörg mischte sich kurzentschlossen ein.Seinen immer noch steifen Schwanz wedelnd, trat er an Lara heran.„Na, willst du mich erleichtern und noch ordentlich was dazu verdienen? Darf ich dir ins Gesicht spritzen?“Da Lara nicht widersprach, wichste Jörg vor ihrem Gesicht sein hocherregtes Teil. Lara fasste ihm neugierig an die Eier, die sich schon prall in seinen Körper hochgezogen hatten. Die Berührung ihrer Hand gab ihm den Rest- er kam. Mit lautem Gestöhne spritze Jörg eine Ladung nach der anderen In Laras junges, schmales Gesicht. Sie fing das weiße Ejakulat mit weit geöffneten Lippen auf. Ihre Wangen, ihre Nase, ihr Kinn, alles war vollgespritzt, aber einiges war in ihrem Mund gelandet. Sie deutete an, es Schlucken zu wollen, drehte sich dann aber zur Seite und küsste Fiona voll auf den Mund. Ihr Ekel war klar zu sehen, aber sie erwiderte Laras Kuss und das Sperma tropfte am Kinn der Mädchen entlang auf Laras Brüste und Fionas T-Shirt. Jörg filmte die Spermaflecken auf Fionas Brust. „Klasse habt ihr das gemacht. Siehst du, war dich nicht schlimm. Und du bekommst natürlich auch Kohle. Etwas weniger, als deine geile, kleine Freundin, aber nicht schlecht, oder?“Jörg gab Fiona ein kleines Röllchen mit Scheinen, für Lara gab es ein fast doppelt so dickes.„Uff, für einen Tag war es das für mich. Ich glaube die letzte Kandidatin muss Luigi machen. Ichbin leer.“

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir