Vorgeführt im Club

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Vorgeführt im ClubDie Befehle waren klar. Ich sollte zu einem Clubhaus etwas außerhalb fahren und mich dort auf dem Parkplatz bereithalten. Es war früher Abend, ich parkte und wartete auf weitere Befehle. Eine SMS kam an: Steig aus dem Auto aus und ziehe dich aus. Ich stieg aus und blickte mich um. Es standen einige Autos auf dem weitläufigen Parkplatz. Der Gedanke, dabei gesehen zu werden, machte mich schon geil. Langsam zog ich mich aus, es war zum Glück ein warmer Herbstabend. Die nächste SMS: „Los Du Sau, Du gehst jetzt über den Parkplatz bis zu dem roten Golf. Dort findest Du einen Beutel. Den Inhalt ziehst Du an und dann kommst Du zur Eingangstür.“ Langsam ging ich los. Auf der Mitte des Platzes angelangt, gingen plötzlich ein paar Scheinwerfer an und ich stand voll im Licht. Mein Schwanz wurde schon hart dabei. Langsam ging ich weiter. Nach weiteren 20 Metern war ich bei dem Golf. Dort lag eine Tasche, mit Gleitcreme, Plug, einem Halsband, einer kurzen Kunstlederhose, Stringtanga und ein enges T-Shirt mit dem Aufdruck Sklavensau. Die Hose saß eng wie an und der Po war ausgespart, so dass man einen freien Blick auf meine Rosette hatte. Ich schmierte meine Rosette ein und führte den Plug langsam in mein Boyloch. Ich ging zu dem Eingang, da stand schon mein Herr und erwartete mich. Er legte eine Leine an mein Halsband und zwang mich auf die Knie. „Los, du kleine Sau, wir krabbeln da jetzt rein.“ Ich ging auf die Knie und krabbelte auf allen Vieren hinterher. Der Club sah ziemlich heruntergekommen aus, sehr viele ältere Kerle hingen dort rum. Einige hatten ihre Schwänze in der Hand und wichsten. Es gab eine kleine Bühne auf der gerade ein junger Bursche gefickt wurde. Er wimmerte sehr dabei, anscheinend hatte er nicht ganz soviel Freude. „Das ist jetzt schon der zehnte Kerl, der ihn fickt! Mal sehen, ob du das nicht heute übertreffen wirst.“ Ein dicker, großer Kerl versperrte uns den Weg. „Hey, Du schuldest mir noch was!“ „Ich habe hier jemanden, der meine Schulden abarbeiten wird.“ Der Dicke musterte mich. „Ah, eine Sklavensau, na dann soll sie mal zeigen, was sie kann.“ Er holte seinen Schwanz raus, schon schlaff ein Riesending. Mein Herr trat mir in die Seite. „Blas ihn du Sklavensau!“ Ich nahm ihn in den Mund und fing an zu lecken. Der Dicke schob seinen nun halbsteifen immer weiter rein. „Ja du kleine Sau, so ist es gut!“ Immer weiter schob er seinen Prügel in meinen Rachen, der Sabber lief mir nur so runter. Ein paar Kerle schauten schon interessiert zu. Plötzlich hörte er auf. „Gut, wenn die kleine Sau hier gut bedient und eine geile Show liefert, erlasse ich deine Schulden.“ „Steh auf Sklave. Du bringst allen ihre Getränke und bläst jedem einen unaufgefordert!“ Ich ging zur Theke und holte ein Tablet mit drei Bier und brachte sie zu einem Tisch in Mitte, drei Männer, etwas schon angesoffen. „Oh eine Sklavensau!“ gröhlte einer. Ich stellte die Biere ab und schon erhielt ich einen Schlag auf meinen Arsch. Ich krabbelte unter den Tisch und sah schon deren Schwänze. Ich schnappte mir den ersten und lutschte daran rum. „Hmm grunzte der Kerl, die Sau bläst gut.“ Ich rutschte zum nächsten Schwanz, er war nicht so groß. Ich nahm die Eichel in den Mund. Schnell wurde der Schwanz hart und eh ich es mich versah, spürte ich sein Sperma in meinen Mund schießen. Ich wurde an meinem Beinen unter dem Tisch hervor gezogen. Mein Mund wurde aufgedrückt: „Nachspülen“ Das Bier wurde mir eingeflößt. Ich wurde auf den Tisch gehoben und musste mich doggy präsentieren. Der Plug wurde mit einem Ruck aus meinem Arsch gezogen. Ein Schwanz machte sofort daran, ihn zu ersetzen. Ich keuchte so hart wurde ich gefickt. Mein Schwanz wurde in meiner Hose auch immer härter. Er zog den Schwanz aus meinem Loch und ich wurde umgedreht, nahm ihn in den Mund und es gab einen schönen Maulfick. Ich lag nun auf dem Bauch auf dem Tisch und plötzlich spürte ich etwas kaltes an meinem Loch. Eine Gurke wurde mir in den Arsch geschoben! „Ahhhhh“ schrie mein Maulficker und spritzte mir seine Sahne in die Fresse. Die Gurke in meinem Arsch hatte ihn so aufgegeilt. Mein Herr schaute die ganze Zeit einfach zu.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir